X
Ultralytics YOLOv8.2 FreigabeUltralytics YOLOv8.2 FreigabeUltralytics YOLOv8.2 Pfeil loslassen
Grüner Scheck
Link in die Zwischenablage kopiert

KI-Fortschritte für die Olympischen Spiele 2024 im Blickpunkt

Entdecke die wichtige Rolle von KI-Fortschritten bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris, die das Training der Athleten, die Sicherheitsprotokolle und das gesamte Übertragungserlebnis verbessern.

Die Olympischen Spiele, bei denen Spitzenathleten aus allen Ländern gegeneinander antreten, sind eines der meistgesehenen Sportereignisse der Geschichte. Wenn du dich jemals gefragt hast, wie ein solches Großereignis organisiert werden kann, ist das Internationale Olympische Komitee (IOC) dafür verantwortlich. Das IOC ist eine nichtstaatliche Sportorganisation mit Sitz in Lausanne, Schweiz. Es ist der Dachverband der Nationalen Olympischen Komitees (NOCs). Derzeit gibt es 206 NOCs, die offiziell vom IOC anerkannt sind.

Vor Kurzem hat das IOC seine Strategie für künstliche Intelligenz (KI) im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris vorgestellt, die am 26. Juli beginnen sollen. Bei der Vorstellung der KI-Agenda hieß es, dass KI dabei helfen könnte, vielversprechende Athletinnen und Athleten zu identifizieren, Trainingsmethoden zu personalisieren und die Spiele durch eine verbesserte Bewertung fairer als je zuvor zu machen. In diesem Artikel erfahren wir mehr darüber, wie KI-Technologien in der Vergangenheit bei den Olympischen Spielen eingesetzt wurden und was uns bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris erwartet. Los geht's!

Analyse der Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio mithilfe von KI

Die KI bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio hat die Verwaltung der olympischen Veranstaltungen für immer verändert. Omega, der offizielle Zeitnehmer für 35 olympische Sportarten, führte Kameras mit Computer Vision Fähigkeiten ein, um die Bewegungen beim Beachvolleyball zu verfolgen. Diese Kameras konnten verschiedene Aktionen wie Smashes, Spikes, Blocks und Pässe erkennen. Diese Daten wurden mit zusätzlichen Daten von gyroskopischen Sensoren, die in der Kleidung der Spieler/innen eingebaut waren, angereichert und ermöglichten eine präzise Verfolgung von Spieler/innen und Ball in Echtzeit. Kommentatoren und Zuschauer konnten so neue Einblicke in die Spieldynamik gewinnen.

Bei den Spielen in Tokio wurde auch das 3D Athlete Tracking (3DAT) vorgestellt, eine Zusammenarbeit zwischen Intel und Alibaba. Mithilfe der Bilder von Spezialkameras an der Strecke verarbeitete das System die Daten mit Hilfe von Deep-Learning-Algorithmen in der Alibaba-Cloud, um detaillierte Analysen zu erstellen. Zu den Einblicken gehört die Höchstgeschwindigkeit jedes Rennfahrers während der Wettkämpfe. Diese Informationen sind nicht nur für die Zuschauer unterhaltsam, sondern liefern auch den Athleten und Trainern wertvolle Daten, um Techniken und Strategien zu verfeinern.

Abb. 1. 3D Athleten-Tracking bei den Olympischen Spielen.

Andere Anwendungen von KI bei den Spielen 2020 in Tokio

Abgesehen von den Anwendungen, die mit den Spielen selbst zusammenhängen, wurden bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio von Toyota entwickelte KI-gesteuerte autonome Fahrzeuge eingesetzt, die als e-Palette bekannt sind. Diese Fahrzeuge transportierten die Athleten durch das Olympische Dorf. Sie waren mit großen Türen und elektrischen Rampen ausgestattet, um sowohl die olympischen als auch die paralympischen Athleten, einschließlich derjenigen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, zu transportieren. Moderne Sensoren und Kameras sorgten für eine sichere, autonome Navigation.

Abb. 2. Die autonomen Fahrzeuge der E-Palette unterstützten die Mobilität der Athleten im Olympischen Dorf.

Bei den Veranstaltungen wurden auch KI-gesteuerte Roboter für verschiedene Aufgaben eingesetzt. Die Roboter halfen bei der Verteilung von Essen und Getränken an die Zuschauer und unterstützten die Wettkämpfe, indem sie Ausrüstung wie Speere und Bälle zurückholten. Diese Roboter verbesserten die betriebliche Effizienz und erhöhten die Sicherheit und Zugänglichkeit der Spiele. Dies war besonders nützlich, da die Anzahl der Zuschauer aufgrund der Pandemiebeschränkungen begrenzt war.

Abb. 3. Toyotas Field Support Roboter.

Mit diesen Anwendungen setzten die Olympischen Spiele 2020 in Tokio einen neuen Standard für die Integration von KI im Sport. Sie ebneten den Weg für noch mehr innovative Anwendungen bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris.

KI bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris: Was zu erwarten ist

Das IOC hat seine Agenda für die Nutzung der besten Vorteile von KI-Technologien umrissen, und sie wird auf die nächste Stufe gehoben werden. Werfen wir einen genaueren Blick darauf, wie KI bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris eingesetzt werden wird.

KI zum Finden und Leiten von jungen Talenten

Das senegalesische Nationale Olympische Komitee (NOC) nutzt zum Beispiel in Zusammenarbeit mit Intel KI, um Millionen von Kennzahlen und Datenpunkten zu analysieren und ihre Fähigkeiten international zu identifizieren.

Abb. 4. Einsatz von KI zur Bewertung junger senegalesischer Talente.

Auf der Grundlage von KI-Erkenntnissen können junge Athleten und ihre Eltern sehr früh über Details beraten werden, z. B. welche Sportart für sie am besten geeignet ist und welches Trainingsprogramm sie wählen sollten. Wir können davon ausgehen, dass Programme wie dieses die zukünftigen olympischen Wettkämpfe viel wettbewerbsfähiger und unterhaltsamer machen werden. 

Die Verbindung zwischen KI und sportlicher Leistung

Durch den Einsatz von KI-gesteuerten Lösungen wie Robotern können wir die Trainingsqualität professioneller olympischer Athleten erheblich verbessern. KI-Roboter können das Training neu definieren, indem sie neuen Athleten und Trainern dabei helfen, Stärken und Schwächen anzugehen, um die Leistung zu optimieren und die Siegchancen zu erhöhen. KI-Modelle können aus den Daten erfolgreicher Profisportler lernen, und diese Modelle können in Robotern eingesetzt werden, um andere Sportler zu trainieren. Alibaba hat zum Beispiel einen KI-Trainingsroboter entwickelt, der alle Bewegungen des chinesischen Profi-Tischtennisspielers Xu Xin imitieren kann. 

Abb. 5. Xu Xin tritt im Tischtennis gegen AI Xu Xin an.

Hier sind einige der Vorteile des Einsatzes von KI im Sportlertraining:

  • Personalisierte Trainingsprogramme: KI kann dabei helfen, hochgradig personalisierte Trainingsprogramme zu erstellen, die auf bestimmte Bereiche der Verbesserung abzielen.
  • Verletzungsprävention: Durch die Überwachung der Trainingseinheiten kann die KI Bewegungen identifizieren, die zu Verletzungen führen können, und dabei helfen, die Techniken zu ändern, um diese zu verhindern.
  • Datengesteuerte Leistungsverbesserung: KI kann im Laufe der Zeit große Mengen an Daten von verschiedenen Athleten sammeln und analysieren, um Muster und Strategien zu erkennen, die in bestimmten Sportarten zum Erfolg führen.
  • Konsistenz und Verfügbarkeit: Roboter, die mit KI ausgestattet sind, können rund um die Uhr zur Verfügung stehen und konsistente Trainingseinheiten ohne die physischen Einschränkungen menschlicher Trainer anbieten.

Die Berichterstattung verändern: KI in der Olympia-Übertragung 2024

Die Olympischen Spiele 2024 in Paris werden die Sportübertragung neu definieren, indem sie sportliche Höchstleistungen mit modernster Übertragungstechnologie verbinden. In Zusammenarbeit mit dem Olympic Broadcasting Service (OBS), Alibaba und Intel wird die Veranstaltung mit fortschrittlichen Technologien wie 360-Grad-Wiederholungen, KI-generierten Erklärungen zu den Ereignissen und Echtzeit-Tracking der Athleten ausgestattet.

Eine wichtige Neuerung ist der Einsatz von Intel Xeon-Prozessoren, mit denen zum ersten Mal 8K-End-to-End-Livestreaming bei den Spielen gezeigt wird. Diese Prozessoren sind darauf ausgelegt, 8K-Live-Signale effizient zu verarbeiten und den Zuschauern ein gestochen scharfes Streaming mit geringer Latenz zu bieten, das die vierfache Auflösung von Ultra HD 4K bietet.

Außerdem verändern OBS und Intel die Art und Weise, wie die Zuschauer auf Inhalte zugreifen. Mithilfe von KI können die Übertragungen nun automatisch nach Ländern, Athleten oder Sportarten geordnet und präsentiert werden. Es wird über soziale Medien oder traditionelles Fernsehen zugänglich sein. Außerdem können so schnell Highlight-Reels von verschiedenen Veranstaltungen erstellt werden, damit die Fans keinen Moment der Action verpassen.

Olympische KI-Sicherheit: Soziale Medien absichern

Die Überschneidung von Sport und sozialen Medien ist unausweichlich. Sie bietet zwar Chancen, bringt aber auch Herausforderungen mit sich, insbesondere das Problem der Online-Belästigung. Sportlerinnen und Sportler, die täglich soziale Medien nutzen, sind oft mit Cybermobbing konfrontiert, das zu schweren psychischen Problemen führen und ihre Leistung beeinträchtigen kann.

Um dies zu bekämpfen, hat das IOC KI-Tools implementiert, die den Online-Missbrauch in Echtzeit überwachen und eindämmen. Diese Tools nutzen fortschrittliche Funktionen zur Verarbeitung natürlicher Sprache, um schädliche Inhalte, die sich gegen Athleten und Offizielle richten, zu erkennen und zu bekämpfen.

Die Effektivität dieses Ansatzes wurde während des Pilotprojekts zur Olympischen Esportwoche demonstriert. Das KI-System überprüfte über 17.000 öffentliche Beiträge und identifizierte 199 potenziell beleidigende Nachrichten von 48 Autoren, die sich gegen 122 Spieler und zwei IOC-Beamte richteten. Ein Expertenteam bestätigte, dass 49 davon missbräuchlich waren, und koordinierte mit den Social-Media-Plattformen die notwendigen Maßnahmen. Das Pilotprojekt lieferte wertvolle Einblicke in das Ausmaß des Online-Missbrauchs und formte Strategien für die laufende Überwachung und Intervention.

Abb. 6. Sicherheit im Internet war ein wichtiges Thema auf der KI-Agenda.

Das IOC verstärkt die Schutzmaßnahmen für die Olympischen Spiele 2024 in Paris weiter, indem es sicherstellt, dass die Athleten Zugang zu sicheren Räumen und psychosozialen Fachkräften haben.

KI-gestützte Analysen zur Bewertung von Veranstaltungen bei den Olympischen Spielen in Paris

Der Einsatz von KI-Software bei der Bewertung olympischer Sportarten kann zu mehr Fairness beitragen und die Organisation von Sportveranstaltungen wie Tauchen und Turnen extrem effizient machen. Beim Tauchen zum Beispiel können KI-Kameras einen Taucher in Echtzeit erfassen. Die Kampfrichterinnen und Kampfrichter haben dann fast sofort detaillierte Informationen über die Höhe des Sprungs, die Anzahl der Drehungen in der Luft und können sogar messen, wie nah die Beine des Tauchers an seinem Rumpf waren, als er sich drehte.

Abb. 7. Tauchgangsanalyse mit KI.

Das Hauptziel dieser KI-Lösung ist es, den Kampfrichtern ein klareres Bild von der Qualität eines Tauchgangs zu vermitteln und so eine fairere Bewertung zu ermöglichen. KI-Modelle können helfen, Details wie Drehungen, Geschwindigkeiten und Winkel zu bestimmen. Diese Modelle können den Tauchgang in Sequenzen zerlegen und diese in weniger als einer Zehntelsekunde analysieren. Die Ergebnisse der Analyse können in Echtzeit mit den Fans geteilt werden und helfen dabei, Unklarheiten darüber zu beseitigen, warum Punkte gewonnen oder verloren wurden.

Ersetzen KI-Innovationen bei den Olympischen Spielen den Menschen?

Es ist unwahrscheinlich, dass menschliche Richter/innen vollständig durch KI ersetzt werden. Stattdessen soll die KI den Kampfrichtern als Hilfsmittel dienen. Das Turnen ist ein gutes Beispiel dafür, warum das so ist. Turnen ist ein subjektiver Sport, bei dem auch vage Begriffe wie "Kunstfertigkeit" und "Leistung" die Wertung beeinflussen können. Auch wenn KI dazu beitragen kann, Vorurteile abzubauen und sicherzustellen, dass die Veranstaltung objektiver betrachtet wird, werden Kampfrichterinnen und Kampfrichter benötigt, um die subjektiven Elemente zu bewerten, die KI nicht vollständig interpretieren kann. 

Um die emotionalen Ausdrücke und das künstlerische Flair von Sportarten wie Gymnastik zu verstehen, werden menschliche Kampfrichter gebraucht. Die derzeitigen Fähigkeiten der KI können den Kontext und die Geschichte hinter einer Darbietung nicht erfassen. Die menschliche Note bleibt für die Bewertung von Kunstsportarten unverzichtbar.

KI bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris: Der Countdown beginnt

Während die Welt den Beginn der Olympischen Spiele 2024 in Paris am 26. Juli erwartet, verspricht die Integration von KI-Technologie die Art und Weise zu verändern, wie wir eines der kultigsten Sportereignisse der Welt sehen. Mit KI-gesteuerten Innovationen, die jeden Aspekt der Olympischen Spiele betreffen, von der Übertragungsqualität bis zum Training der Athleten, werden die Olympischen Spiele in Paris einen neuen Standard für die Schnittstelle von Sport und Technologie auf der globalen Bühne setzen.

Erkunde unser GitHub-Repository und werde Mitglied unserer Community, um mehr über KI zu erfahren. Auf unseren Lösungsseiten findest du KI-Anwendungen in Branchen wie der Fertigung und der Landwirtschaft.

Facebook-LogoTwitter-LogoLinkedIn-LogoKopier-Link-Symbol

Lies mehr in dieser Kategorie

Lass uns gemeinsam die Zukunft
der KI gestalten!

Beginne deine Reise in die Zukunft des maschinellen Lernens